Sie sind hier: Start

Bürgertelefon Corona-Virus
Bürgertelefon Corona-Virus

Coronavirus

BÜRGERTELEFON

0331 866-5050
Montag - Freitag, 9 - 19 Uhr

Coronavirus

BÜRGERTELEFON

0331 866-5050
Montag - Freitag, 9 - 19 Uhr

Corona-Infoportal

corona.brandenburg.de

Corona-Infoportal

corona.brandenburg.de

Symbolfoto Coronavirus
Symbolfoto Coronavirus
Foto: Colourbox.de

Informationen zum neuartigen Coronavirus

Fragen und Antworten, Verordnungen und Allgemeinverfügungen, Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprache und Fremdsprachen
Pandemieplan Land Brandenburg. Weiterlesen

Fragen und Antworten, Verordnungen und Allgemeinverfügungen, Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprache und Fremdsprachen
Pandemieplan Land Brandenburg. Weiterlesen



Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus

  • Waschen Sie Ihre Hände häufiger und gründlich mit Wasser und Seife - insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch - und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern - vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Vermeiden Sie physische Kontakte wie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause. Vermeiden Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen mit älteren oder chronisch kranken Menschen zu deren Schutz. Nutzen Sie stattdessen vermehrt die Kommunikation per Telefon, E-Mail oder Chats.
  • Beachten Sie bestehende Besuchsregelungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind und kurieren Sie sich aus.
  • Lüften Sie alle Aufenthaltsräume regelmäßig.
  • Kaufen Sie nicht zu Stoßzeiten ein, sondern dann, wenn die Geschäfte weniger voll sind oder nutzen Sie Abhol- und Lieferservices.
  • Verzichten Sie möglichst auf Reisen - auch innerhalb Deutschlands.
  • Waschen Sie Ihre Hände häufiger und gründlich mit Wasser und Seife - insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch - und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern - vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Vermeiden Sie physische Kontakte wie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause. Vermeiden Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen mit älteren oder chronisch kranken Menschen zu deren Schutz. Nutzen Sie stattdessen vermehrt die Kommunikation per Telefon, E-Mail oder Chats.
  • Beachten Sie bestehende Besuchsregelungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind und kurieren Sie sich aus.
  • Lüften Sie alle Aufenthaltsräume regelmäßig.
  • Kaufen Sie nicht zu Stoßzeiten ein, sondern dann, wenn die Geschäfte weniger voll sind oder nutzen Sie Abhol- und Lieferservices.
  • Verzichten Sie möglichst auf Reisen - auch innerhalb Deutschlands.

Merkblatt: Virusinfektionen – Hygiene schützt!

Merkblatt: Informationen über das Coronavirus

Merkblatt: Schützen Sie sich und andere!


Informationen zum neuartigen Coronavirus


Symbolfoto Wildschweine Afrikanische Schweinepest (Foto: Colourbox.de / Volodymyr Burdiak)
Symbolfoto Wildschweine Afrikanische Schweinepest (Foto: Colourbox.de / Volodymyr Burdiak)
Foto: Colourbox.de / Volodymyr Burdiak

Informationen zur Afrikanischen Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest ist eine hoch ansteckende Erkrankung der Haus- und Wildschweine. Die für den Menschen vollkommen ungefährliche Tierseuche breitet sich aktuell in Polen aus. Deshalb verstärkt das Land Brandenburg seine Vorsorgemaßnahmen. Weiterlesen

Die Afrikanische Schweinepest ist eine hoch ansteckende Erkrankung der Haus- und Wildschweine. Die für den Menschen vollkommen ungefährliche Tierseuche breitet sich aktuell in Polen aus. Deshalb verstärkt das Land Brandenburg seine Vorsorgemaßnahmen. Weiterlesen


Projektgruppe Pflegeberufereformgesetz, Foto: © Antonioguillem / Fotolia
Projektgruppe Pflegeberufereformgesetz, Foto: © Antonioguillem / Fotolia
Foto: © Antonioguillem / Fotolia, Logo: MASGF

Reform der Pflegeausbildung

Die Pflegeausbildung wird in Deutschland grundlegend reformiert. Die drei getrennten Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden ab dem Jahr 2020 zu einer einzigen, generalistischen Berufsausbildung zusammengeführt. Weiterlesen

Die Pflegeausbildung wird in Deutschland grundlegend reformiert. Die drei getrennten Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden ab dem Jahr 2020 zu einer einzigen, generalistischen Berufsausbildung zusammengeführt. Weiterlesen


Aktuelle Pressemitteilungen

25.05.2020

| 227/2020

Coronavirus: Insgesamt 3.238 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg statistisch erfasst

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 1 erhöht. So sind laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) insgesamt 3.238 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 25.05.2020, 08:00 Uhr). In Brandenburg gelten laut LAVG-Berechnungen circa 2.930 Menschen als genesen von der Coronavirus-Krankheit-2019 (+10 im Vergleich zum Vortag). So liegt die Zahl der aktiv Erkrankten bei circa 140. Weiterlesen

24.05.2020

| 226/2020

Coronavirus: Insgesamt 3.237 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg statistisch erfasst

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 5 erhöht. So sind laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) insgesamt 3.237 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 24.05.2020, 10:00 Uhr). In Brandenburg gelten laut LAVG-Berechnungen circa 2.920 Menschen als genesen von der Coronavirus-Krankheit-2019 (+10 im Vergleich zum Vortag). So liegt die Zahl der aktiv Erkrankten bei circa 150. Weiterlesen

24.05.2020

| 225/2020

Aufklären ohne erhobenen Zeigefinger: Ministerin Nonnemacher unterstützt Projekt der Landesstelle für Suchtfragen

Nicht verteufeln, aber doch über Folgen aufklären, die der Konsum von Alkohol und Tabak haben kann, das ist Ziel der Brandenburger Jugendfilmtage zum Umgang mit legalen Drogen. Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher unterstützt das Projekt in diesem Jahr mit 2000 Euro aus Lottomitteln. Weiterlesen

23.05.2020

| 224/2020

Coronavirus: Insgesamt 3.232 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg statistisch erfasst

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 4 erhöht. So sind laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) insgesamt 3.232 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 23.05.2020, 10:00 Uhr). In Brandenburg gelten laut LAVG-Berechnungen circa 2.910 Menschen als genesen von der Coronavirus-Krankheit-2019 (+10 im Vergleich zum Vortag). So liegt die Zahl der aktiv Erkrankten bei circa 150. Weiterlesen

22.05.2020

| 223/2020

Spreewald-Besuch: Ministerin Nonnemacher im Gespräch über Hygiene-Konzepte und Folgen der Corona-Eindämmungen

Bei einem Besuch im Spreewald hat Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher Reha-Zentrum und Therme in Burg besucht und mit Verantwortlichen über die Umsetzung der Hygiene-Maßnahmen und die Folgen der Corona-bedingten Einschränkungen gesprochen. „Ich bin beeindruckt von der Bereitschaft und dem Einfallsreichtum, mit denen Hygiene-Konzepte vor Ort erarbeitet und umgesetzt werden. Ich verstehe, dass ein Kurort wie Burg dringend auf die Wiedereröffnung der Therme wartet“, so Nonnemacher. Weiterlesen