Sie sind hier: Start
Bürgertelefon Corona-Virus
Bürgertelefon Corona-Virus

Coronavirus

BÜRGERTELEFON

0331 866-5050
Montag - Freitag, 9 - 19 Uhr

Coronavirus

BÜRGERTELEFON

0331 866-5050
Montag - Freitag, 9 - 19 Uhr

Corona-Infoportal

corona.brandenburg.de

Corona-Infoportal

corona.brandenburg.de

Symbolfoto Coronavirus
Symbolfoto Coronavirus
Foto: Colourbox.de

Informationen zum neuartigen Coronavirus

Fragen und Antworten, Verordnungen und Allgemeinverfügungen, Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprache und Fremdsprachen
Pandemieplan Land Brandenburg. Weiterlesen

Fragen und Antworten, Verordnungen und Allgemeinverfügungen, Informationen zum Corona-Virus in leichter Sprache und Fremdsprachen
Pandemieplan Land Brandenburg. Weiterlesen



Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus

  • Waschen Sie Ihre Hände häufiger und gründlich mit Wasser und Seife - insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch - und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern - vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Vermeiden Sie physische Kontakte wie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause. Vermeiden Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen mit älteren oder chronisch kranken Menschen zu deren Schutz. Nutzen Sie stattdessen vermehrt die Kommunikation per Telefon, E-Mail oder Chats.
  • Beachten Sie bestehende Besuchsregelungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind und kurieren Sie sich aus.
  • Lüften Sie alle Aufenthaltsräume regelmäßig.
  • Kaufen Sie nicht zu Stoßzeiten ein, sondern dann, wenn die Geschäfte weniger voll sind oder nutzen Sie Abhol- und Lieferservices.
  • Verzichten Sie möglichst auf Reisen - auch innerhalb Deutschlands.
  • Waschen Sie Ihre Hände häufiger und gründlich mit Wasser und Seife - insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch - und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern - vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Vermeiden Sie physische Kontakte wie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause. Vermeiden Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen mit älteren oder chronisch kranken Menschen zu deren Schutz. Nutzen Sie stattdessen vermehrt die Kommunikation per Telefon, E-Mail oder Chats.
  • Beachten Sie bestehende Besuchsregelungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind und kurieren Sie sich aus.
  • Lüften Sie alle Aufenthaltsräume regelmäßig.
  • Kaufen Sie nicht zu Stoßzeiten ein, sondern dann, wenn die Geschäfte weniger voll sind oder nutzen Sie Abhol- und Lieferservices.
  • Verzichten Sie möglichst auf Reisen - auch innerhalb Deutschlands.

Merkblatt: Virusinfektionen – Hygiene schützt!

Merkblatt: Informationen über das Coronavirus

Merkblatt: Schützen Sie sich und andere!


Informationen zum neuartigen Coronavirus


Symbolfoto Wildschweine Afrikanische Schweinepest (Foto: Colourbox.de / Volodymyr Burdiak)
Symbolfoto Wildschweine Afrikanische Schweinepest (Foto: Colourbox.de / Volodymyr Burdiak)
Foto: Colourbox.de / Volodymyr Burdiak

Informationen zur Afrikanischen Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest ist eine hoch ansteckende Erkrankung der Haus- und Wildschweine. Die für den Menschen vollkommen ungefährliche Tierseuche breitet sich aktuell in Polen aus. Deshalb verstärkt das Land Brandenburg seine Vorsorgemaßnahmen. Weiterlesen

Die Afrikanische Schweinepest ist eine hoch ansteckende Erkrankung der Haus- und Wildschweine. Die für den Menschen vollkommen ungefährliche Tierseuche breitet sich aktuell in Polen aus. Deshalb verstärkt das Land Brandenburg seine Vorsorgemaßnahmen. Weiterlesen


Projektgruppe Pflegeberufereformgesetz, Foto: © Antonioguillem / Fotolia
Projektgruppe Pflegeberufereformgesetz, Foto: © Antonioguillem / Fotolia
Foto: © Antonioguillem / Fotolia, Logo: MASGF

Reform der Pflegeausbildung

Die Pflegeausbildung wird in Deutschland grundlegend reformiert. Die drei getrennten Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden ab dem Jahr 2020 zu einer einzigen, generalistischen Berufsausbildung zusammengeführt. Weiterlesen

Die Pflegeausbildung wird in Deutschland grundlegend reformiert. Die drei getrennten Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden ab dem Jahr 2020 zu einer einzigen, generalistischen Berufsausbildung zusammengeführt. Weiterlesen


Aktuelle Pressemitteilungen

29.05.2020

| 236/2020

Coronavirus: Insgesamt 3.270 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg statistisch erfasst

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 8 erhöht. So sind laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) insgesamt 3.270 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 29.05.2020, 08:00 Uhr). Aktuell werden 27 Personen wegen COVID-19 stationär behandelt, davon werden 4 intensivmedizinisch beatmet. In Brandenburg gelten laut LAVG-Berechnungen circa 2.990 Menschen als genesen von der Coronavirus-Krankheit-2019 (+10 im Vergleich zum Vortag). So liegt die Zahl der aktiv Erkrankten bei circa 110. Weiterlesen

29.05.2020

| TH

Presse-Terminhinweis: Neue Landesgleichstellungsbeauftragte: Manuela Dörnenburg stellt sich vor

Sozialministerin Ursula Nonnemacher stellt in einem Pressegespräch Brandenburgs neue Landesgleichstellungsbeauftragte Manuela Dörnenburg vor, die an diesem Tag ihren ersten Arbeitstag im neuen Amt hat. Weiterlesen

29.05.2020

| 235/2020

Gesundheitsministerin Nonnemacher zum Weltnichtrauchertag: „Schön, dass immer weniger geraucht wird – schade, dass noch so lange fürs Rauchen geworben werden darf“

Weiterlesen: Weltnichtrauchertag 2020
Foto: © nito / Fotolia

Vor dem Weltnichtrauchertag (31. Mai) warnt Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher vor den Gefahren des Zigarettenkonsums: „Tabakrauchen gilt als das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko. Rauchen macht psychisch und körperlich abhängig und ist für etwa ein Drittel aller Krebs-Neuerkrankungen verantwortlich. Dass die GroKo nun endlich das Verbot von Tabak-Werbung angeht ist gut, aber längst überfällig“ Weiterlesen

28.05.2020

| 234/2020

Neue Corona-Verordnung: Was ist bei privaten Feiern und Treffen zu beachten?

Die neue SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung für das Land Brandenburg ist am heutigen Donnerstag in Kraft getreten. Damit haben sich insbesondere die Regeln zum Aufenthalt im öffentlichen Raum sowie für Veranstaltungen und Zusammenkünfte geändert. Kurz vor dem langen Pfingstwochenende fragen viele Bürgerinnen und Bürger die Landesregierung jetzt vor allem, was bei privaten und familiären Treffen und Feiern zu beachten ist. Hier sind Antworten auf häufig gestellte Fragen. Weiterlesen

28.05.2020

| 233/2020

Coronavirus: Insgesamt 3.262 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg statistisch erfasst

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 6 erhöht. So sind laut Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) insgesamt 3.262 laborbestätigte COVID-19-Fälle statistisch erfasst (kumulativ ab der 10. Kalenderwoche 2020, Stand: 28.05.2020, 08:00 Uhr). Aktuell werden 31 Personen wegen COVID-19 stationär behandelt, davon werden 6 intensivmedizinisch beatmet. In Brandenburg gelten laut LAVG-Berechnungen circa 2.980 Menschen als genesen von der Coronavirus-Krankheit-2019 (+20 im Vergleich zum Vortag). So liegt die Zahl der aktiv Erkrankten bei circa 120. Weiterlesen