Hauptmenü

Vergabe-Bekanntmachungen des MSGIV

Symbolfoto Geld Euro, Foto: © Wolfilser / Fotolia
Foto: © Wolfilser / Fotolia

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) vergibt jedes Jahr zahlreiche Liefer- und Dienstleistungsaufträge an Unternehmen.

Öffentliche Aufträge werden im Wettbewerb und im Wege transparenter Verfahren vergeben. Dabei müssen die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und der Verhältnismäßigkeit gewahrt werden.

Öffentliche Auftraggeber sind in Deutschland verpflichtet, nach der Durchführung einer sogenannten beschränkten Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb oder einer Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb für die Dauer von drei Monaten über jeden so vergebenen Auftrag ab einem Netto-Auftragswert von 25.000 Euro auf ihren Internetseiten zu informieren. Rechtliche Grundlage ist dafür die Unterschwellenvergabeordnung (kurz: UVgO).

Diese Informationspflicht erfüllt das MSGIV in solchen Fällen auf dieser Seite.

Symbolfoto Geld Euro, Foto: © Wolfilser / Fotolia
Foto: © Wolfilser / Fotolia

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) vergibt jedes Jahr zahlreiche Liefer- und Dienstleistungsaufträge an Unternehmen.

Öffentliche Aufträge werden im Wettbewerb und im Wege transparenter Verfahren vergeben. Dabei müssen die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und der Verhältnismäßigkeit gewahrt werden.

Öffentliche Auftraggeber sind in Deutschland verpflichtet, nach der Durchführung einer sogenannten beschränkten Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb oder einer Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb für die Dauer von drei Monaten über jeden so vergebenen Auftrag ab einem Netto-Auftragswert von 25.000 Euro auf ihren Internetseiten zu informieren. Rechtliche Grundlage ist dafür die Unterschwellenvergabeordnung (kurz: UVgO).

Diese Informationspflicht erfüllt das MSGIV in solchen Fällen auf dieser Seite.


Vergabemarktplatz des Landes Brandenburg

Öffentliche Ausschreibungen der Landesverwaltung finden Sie auf der Plattform "Vergabemarktplatz des Landes Brandenburg".

Auf dieser Plattform können Sie als Unternehmen nach Bekanntmachungen zu Ausschreibungen suchen, die Vergabeunterlagen herunterladen, mit der Vergabestelle kommunizieren und gegebenenfalls elektronische Angebote abgeben.

Öffentliche Ausschreibungen der Landesverwaltung finden Sie auf der Plattform "Vergabemarktplatz des Landes Brandenburg".

Auf dieser Plattform können Sie als Unternehmen nach Bekanntmachungen zu Ausschreibungen suchen, die Vergabeunterlagen herunterladen, mit der Vergabestelle kommunizieren und gegebenenfalls elektronische Angebote abgeben.


Hebammengutachten Brandenburg

  • Auftraggeber: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz Henning-von-Tresckow-Str. 2- 13 14467 Potsdam Vertreten durch Herrn Michael Zaske
  • Auftragnehmer: IGES Institut GmbH Friedrichstr. 180 10117 Berlin Vertreten durch Herrn Dr. Martin Albrecht
  • Verfahrensart: Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb
  • Art und Umfang der Leistung: „Gutachten zur aktuellen und künftigen Versorgung mit Hebammenhilfe im Land Brandenburg“ (Hebammengutachten Brandenburg) Ziel des Hebammengutachtens ist, die notenwendigen Daten zu erhalten, um die Versorgung mit stationärer und ambulanter Hebammenhilfe im Land mittel- und langfristig sicherzustellen. Daher soll: 1) die bisherige, aktuelle und künftige Versorgungslage bis 2031 mit ambulanter und stationärer Hebammenhilfe regionalspezifisch ermittelt bzw. extrapoliert werden, 2) die künftig regelmäßig statistisch zu erfassenden Parameter benannt und die Studienplatzkapazitäten beziffert werden, die zur Herstellung der Versorgungssicherheit in den kommenden zehn Jahren notwendig sind sowie 3) regionalspezifische Handlungsbedarfe und Maßnahmen benannt werden, um gegebenenfalls bereits bestehenden oder zu erwartenden Versorgungslücken/-engpässen entgegenwirken zu können. Das Gutachten umfasst u.a. die Auswertung vorhandener Literatur/Untersuchungen und öffentlich zugänglicher Datenquellen zum Thema, Expertengespräche und Primärdatenerhebungen bei den Brandenburger Hebammen/Auszubildenden, den Geburtsstationen/Geburtshäusern und Müttern. Zielgruppe des Gutachtens sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MSGIV und seiner nachgeordneten Behörden, politische Akteurinnen und Akteure sowie die interessierte Fachöffentlichkeit. Der Auftragswert beträgt 113.050 Euro (Brutto).
  • Zeitraum der Leistungserbringung: 21. Juni 2021 bis 31. Dezember 2021
  • Auftraggeber: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz Henning-von-Tresckow-Str. 2- 13 14467 Potsdam Vertreten durch Herrn Michael Zaske
  • Auftragnehmer: IGES Institut GmbH Friedrichstr. 180 10117 Berlin Vertreten durch Herrn Dr. Martin Albrecht
  • Verfahrensart: Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb
  • Art und Umfang der Leistung: „Gutachten zur aktuellen und künftigen Versorgung mit Hebammenhilfe im Land Brandenburg“ (Hebammengutachten Brandenburg) Ziel des Hebammengutachtens ist, die notenwendigen Daten zu erhalten, um die Versorgung mit stationärer und ambulanter Hebammenhilfe im Land mittel- und langfristig sicherzustellen. Daher soll: 1) die bisherige, aktuelle und künftige Versorgungslage bis 2031 mit ambulanter und stationärer Hebammenhilfe regionalspezifisch ermittelt bzw. extrapoliert werden, 2) die künftig regelmäßig statistisch zu erfassenden Parameter benannt und die Studienplatzkapazitäten beziffert werden, die zur Herstellung der Versorgungssicherheit in den kommenden zehn Jahren notwendig sind sowie 3) regionalspezifische Handlungsbedarfe und Maßnahmen benannt werden, um gegebenenfalls bereits bestehenden oder zu erwartenden Versorgungslücken/-engpässen entgegenwirken zu können. Das Gutachten umfasst u.a. die Auswertung vorhandener Literatur/Untersuchungen und öffentlich zugänglicher Datenquellen zum Thema, Expertengespräche und Primärdatenerhebungen bei den Brandenburger Hebammen/Auszubildenden, den Geburtsstationen/Geburtshäusern und Müttern. Zielgruppe des Gutachtens sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MSGIV und seiner nachgeordneten Behörden, politische Akteurinnen und Akteure sowie die interessierte Fachöffentlichkeit. Der Auftragswert beträgt 113.050 Euro (Brutto).
  • Zeitraum der Leistungserbringung: 21. Juni 2021 bis 31. Dezember 2021