Behörden im Geschäftsbereich des MASGF

Zum Geschäftsbereich des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) zählen folgende nachgeordnete Behörden und Einrichtungen des Landes Brandenburg:

Zum Geschäftsbereich des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) zählen folgende nachgeordnete Behörden und Einrichtungen des Landes Brandenburg:


Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV)

Außenansicht des Landesamtes für Soziales und Versorgung (LASV) in Cottbus

Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) ist der größte soziale Dienstleister und Servicepartner für die Bürgerinnen und Bürger im Land Brandenburg.

Arbeitsschwerpunkte sind Soziales Entschädigungsrecht, Schwerbehindertenrecht und Schwerbehinderten­feststellungs­verfahren, Aufsicht für unterstützende Wohnformen, berufliche und soziale Teilhabe, Pflegeberufe und Kostenerstattungen.

Die rund 430 Beschäftigten kümmern sich an den Standorten Cottbus, Potsdam und Frankfurt (Oder) vor allem um individuelle und institutionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftige Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Kurz: sie prüfen, sie stellen fest, sie entschädigen und sie fördern.

Die Präsidentin des LASV ist Liane Klocek.

Kontakt zum LASV

Landesamt für Soziales und Versorgung
Lipezker Straße 45, Haus 5
03048 Cottbus

Postfach 100123
03001 Cottbus

Telefon: 0355 2893-0
E-Mail: post@lasv.brandenburg.de

Internet: www.lasv.brandenburg.de

Außenansicht des Landesamtes für Soziales und Versorgung (LASV) in Cottbus
Foto: LASV

Das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) ist der größte soziale Dienstleister und Servicepartner für die Bürgerinnen und Bürger im Land Brandenburg.

Arbeitsschwerpunkte sind Soziales Entschädigungsrecht, Schwerbehindertenrecht und Schwerbehinderten­feststellungs­verfahren, Aufsicht für unterstützende Wohnformen, berufliche und soziale Teilhabe, Pflegeberufe und Kostenerstattungen.

Die rund 430 Beschäftigten kümmern sich an den Standorten Cottbus, Potsdam und Frankfurt (Oder) vor allem um individuelle und institutionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftige Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Kurz: sie prüfen, sie stellen fest, sie entschädigen und sie fördern.

Die Präsidentin des LASV ist Liane Klocek.

Kontakt zum LASV

Landesamt für Soziales und Versorgung
Lipezker Straße 45, Haus 5
03048 Cottbus

Postfach 100123
03001 Cottbus

Telefon: 0355 2893-0
E-Mail: post@lasv.brandenburg.de

Internet: www.lasv.brandenburg.de


Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG)

Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG)

Das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) ist im Januar 2016 als Landesoberbehörde mit Hauptsitz in Potsdam errichtet worden. Es ist aus dem ehemaligen Landesamt für Arbeitsschutz (LAS) und den Fachabteilungen Gesundheit und Verbraucherschutz des bisherigen Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) hervorgegangen.

Das LAVG unterliegt einer geteilten Fachaufsicht: Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) hat die Fachaufsicht über die Aufgaben der Bereiche Arbeitsschutz und Gesundheit, das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (MdJEV) hat die Fachaufsicht über die Aufgaben im Bereich des Verbraucherschutzes.

Die Abteilung Arbeitsschutz ist für den Vollzug der staatlichen Vorschriften auf den Feldern der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit sowie der sicheren Technikgestaltung zuständig. Zur Sicherstellung eines flächendeckenden Vollzugs werden Aufsichtsbeamtinnen und Aufsichtsbeamten in drei Regionalbereichen an insgesamt sechs Dienstorten tätig (Regionalbereich Ost an den Dienstorten Eberswalde oder Frankfurt, im Regionalbereich Süd am Dienstort Cottbus, im Regionalbereich West an den Dienstorten Neuruppin oder Potsdam-Bornim sowie am Sitz des LAVG in Potsdam). Sie überwachen und beraten Betriebe an festen und mobilen Arbeitsplätzen sowie die Hersteller, Inverkehrbringer und Bereitsteller von Produkten und die Betreiber von technischen Anlagen und Geräten. Darüber hinaus sind sie auch für die Erteilung gesetzlich geforderter Genehmigungen, Erlaubnisse und Zulassungen zuständig, deren Bearbeitung der Arbeitsschutzverwaltung übertragen wurde.

Die Abteilung Gesundheit ist ein Teil des öffentlichen Gesundheitsdienstes und trägt zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung maßgeblich bei. Sie erfüllt als Bindeglied zwischen dem MASGF und den 18 kommunalen Gesundheitsämtern wichtige Aufgaben bei der Gesundheitsbeobachtung und -berichterstattung. Systematisch und fortlaufend werden Gesundheitsdaten der Brandenburger Bevölkerung erfasst und ausgewertet sowie Gesundheitsrisiken und Maßnahmen des Gesundheitsschutzes überwacht. Die Abteilung setzt das zentrale Einladungs- und Rückmeldewesen zu den U-Untersuchungen für Kinder und Jugendliche um, erteilt Approbationen bzw. Berufserlaubnisse in den akademischen Heilberufen und Gesundheitsfachberufen und überwacht Schulen der Gesundheitsberufe. Infektionsschutz, medizinischer Katastrophenschutz, umweltbezogener Gesundheitsschutz, Aufsicht über Apotheken und Arzneimittelproduktion sowie Medizinprodukteüberwachung sind weitere Arbeitsschwerpunkte.

Das LAVG hat rund 320 Beschäftigte. Der Präsident ist Dr. Detlev Mohr.

Kontakt zum LAVG

Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit
Horstweg 57
14478 Potsdam

Postfach 90 02 36
14438 Potsdam

Telefon: 0331 8683-0
E-Mail: lavg.office@lavg.brandenburg.de

Internet: lavg.brandenburg.de

Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG)
Foto: MASGF

Das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) ist im Januar 2016 als Landesoberbehörde mit Hauptsitz in Potsdam errichtet worden. Es ist aus dem ehemaligen Landesamt für Arbeitsschutz (LAS) und den Fachabteilungen Gesundheit und Verbraucherschutz des bisherigen Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) hervorgegangen.

Das LAVG unterliegt einer geteilten Fachaufsicht: Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) hat die Fachaufsicht über die Aufgaben der Bereiche Arbeitsschutz und Gesundheit, das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (MdJEV) hat die Fachaufsicht über die Aufgaben im Bereich des Verbraucherschutzes.

Die Abteilung Arbeitsschutz ist für den Vollzug der staatlichen Vorschriften auf den Feldern der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit sowie der sicheren Technikgestaltung zuständig. Zur Sicherstellung eines flächendeckenden Vollzugs werden Aufsichtsbeamtinnen und Aufsichtsbeamten in drei Regionalbereichen an insgesamt sechs Dienstorten tätig (Regionalbereich Ost an den Dienstorten Eberswalde oder Frankfurt, im Regionalbereich Süd am Dienstort Cottbus, im Regionalbereich West an den Dienstorten Neuruppin oder Potsdam-Bornim sowie am Sitz des LAVG in Potsdam). Sie überwachen und beraten Betriebe an festen und mobilen Arbeitsplätzen sowie die Hersteller, Inverkehrbringer und Bereitsteller von Produkten und die Betreiber von technischen Anlagen und Geräten. Darüber hinaus sind sie auch für die Erteilung gesetzlich geforderter Genehmigungen, Erlaubnisse und Zulassungen zuständig, deren Bearbeitung der Arbeitsschutzverwaltung übertragen wurde.

Die Abteilung Gesundheit ist ein Teil des öffentlichen Gesundheitsdienstes und trägt zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung maßgeblich bei. Sie erfüllt als Bindeglied zwischen dem MASGF und den 18 kommunalen Gesundheitsämtern wichtige Aufgaben bei der Gesundheitsbeobachtung und -berichterstattung. Systematisch und fortlaufend werden Gesundheitsdaten der Brandenburger Bevölkerung erfasst und ausgewertet sowie Gesundheitsrisiken und Maßnahmen des Gesundheitsschutzes überwacht. Die Abteilung setzt das zentrale Einladungs- und Rückmeldewesen zu den U-Untersuchungen für Kinder und Jugendliche um, erteilt Approbationen bzw. Berufserlaubnisse in den akademischen Heilberufen und Gesundheitsfachberufen und überwacht Schulen der Gesundheitsberufe. Infektionsschutz, medizinischer Katastrophenschutz, umweltbezogener Gesundheitsschutz, Aufsicht über Apotheken und Arzneimittelproduktion sowie Medizinprodukteüberwachung sind weitere Arbeitsschwerpunkte.

Das LAVG hat rund 320 Beschäftigte. Der Präsident ist Dr. Detlev Mohr.

Kontakt zum LAVG

Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit
Horstweg 57
14478 Potsdam

Postfach 90 02 36
14438 Potsdam

Telefon: 0331 8683-0
E-Mail: lavg.office@lavg.brandenburg.de

Internet: lavg.brandenburg.de


Brandenburgisches Landesinstitut für Rechtsmedizin (BLR)

Brandenburgisches Landesinstitut für Rechtsmedizin (BLR)

Das Brandenburgische Landesinstitut für Rechtsmedizin (BLR) gründete sich auf der Grundlage des Kabinettsbeschlusses vom 18. Juni 1991 per Fusion der ehemaligen Bezirksinstitute für Gerichtliche Medizin Potsdam und Frankfurt (Oder). Der Hauptsitz ist Potsdam, eine Außenstelle ist in Frankfurt (Oder).

Zu den Aufgaben zählen unter anderem:

  • Rechtsmedizinische Obduktionen
  • Rechtsmedizinische Leichenschau
  • Identifikation unbekannter Leichen und Leichenteile
  • Forensische Bildgebung
  • Körperliche Untersuchungen (Klinische Rechtsmedizin)
  • Forensische Alkohologie und Toxikologie
  • Begleitstoffanalysen
  • Begutachtungen von Behandlungsfehlern
  • Tat- und Fundortarbeit
  • Rechtsmedizinische Mitwirkung bei der Rekonstruktion von Tat- und Unfallereignissen
  • Forensisch-genetische Vaterschaftsbegutachtung
  • Sachverständigentätigkeit vor Gericht
  • Wissenschaftliche Aufgaben in Fachgesellschaften
  • Aus-, Fortbildungs- und Lehrtätigkeit für Ärztinnen und Ärzte, Polizei und Justiz

Das BLR hat 26 Beschäftigte. Das Institut wird geleitet von Prof. Dr. med. Knut Albrecht, Direktor des BLR.

Kontakt zum BLR

Brandenburgisches Landesinstitut für Rechtsmedizin
Lindstedter Chaussee 6
14469 Potsdam

Postfach 60 04 46
14404 Potsdam

Telefon: 0331 5685-0
E-Mail: poststelle@blr.brandenburg.de

Brandenburgisches Landesinstitut für Rechtsmedizin (BLR)
Foto: BLR

Das Brandenburgische Landesinstitut für Rechtsmedizin (BLR) gründete sich auf der Grundlage des Kabinettsbeschlusses vom 18. Juni 1991 per Fusion der ehemaligen Bezirksinstitute für Gerichtliche Medizin Potsdam und Frankfurt (Oder). Der Hauptsitz ist Potsdam, eine Außenstelle ist in Frankfurt (Oder).

Zu den Aufgaben zählen unter anderem:

  • Rechtsmedizinische Obduktionen
  • Rechtsmedizinische Leichenschau
  • Identifikation unbekannter Leichen und Leichenteile
  • Forensische Bildgebung
  • Körperliche Untersuchungen (Klinische Rechtsmedizin)
  • Forensische Alkohologie und Toxikologie
  • Begleitstoffanalysen
  • Begutachtungen von Behandlungsfehlern
  • Tat- und Fundortarbeit
  • Rechtsmedizinische Mitwirkung bei der Rekonstruktion von Tat- und Unfallereignissen
  • Forensisch-genetische Vaterschaftsbegutachtung
  • Sachverständigentätigkeit vor Gericht
  • Wissenschaftliche Aufgaben in Fachgesellschaften
  • Aus-, Fortbildungs- und Lehrtätigkeit für Ärztinnen und Ärzte, Polizei und Justiz

Das BLR hat 26 Beschäftigte. Das Institut wird geleitet von Prof. Dr. med. Knut Albrecht, Direktor des BLR.

Kontakt zum BLR

Brandenburgisches Landesinstitut für Rechtsmedizin
Lindstedter Chaussee 6
14469 Potsdam

Postfach 60 04 46
14404 Potsdam

Telefon: 0331 5685-0
E-Mail: poststelle@blr.brandenburg.de


Kontakt

Standort:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Straße:
Henning-von-Tresckow-Straße 2-13
PLZ Ort:
14467 Potsdam
Ansprechpartner:
E-Mail:
poststelle@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-0
Fax:
+49 331 866-5108