Aviäre Influenza (Geflügelpest / "Vogelgrippe")

Symbolfoto Tier Hahn Haustier (Foto: Colourbox.de)
Foto: Colourbox.de

Was ist Geflügelpest (Vogelgrippe)?

Die Aviäre Influenza (von lateinisch avis, Vogel) oder Geflügelpest, umgangssprachlich auch Vogelgrippe genannt, ist eine für Geflügel und andere Vögel hochgradig ansteckende Viruserkrankung, die in Geflügelbeständen schnell epidemische Ausmaße annehmen kann.

Die Geflügelpest ist eine Tierseuche. Sie wird durch einen Erreger aus der Influenzavirusgruppe verursacht. In den letzten Jahren war hier das hochpathogene H5N1 Virus vom Typ Asia dominant. Im November 2014 ist darüber hinaus auch das hochpathogene Influenzavirus H5N8 aufgetreten. Das Virus wurde sowohl in einem Hausgeflügelbestand als auch bei einem Wildvogel in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen. Das Auftreten von H5N8 in der Wildvogelpopulation war Anlass für die Ausweisung von Risikogebieten, in denen die Aufstallungspflicht gilt.

Können sich Menschen anstecken?

Das ist praktisch kaum möglich, denn Menschen stecken sich nur mit diesem Virus bei intensivem Kontakt mit kranken Tieren an, und das äußerst selten. Menschen müssen sehr große Virusmengen aufnehmen, um sich zu infizieren. Ein Erkrankungsfall beim Menschen ist in Deutschland bisher nicht aufgetreten.

Symbolfoto Tier Hahn Haustier (Foto: Colourbox.de)
Foto: Colourbox.de

Was ist Geflügelpest (Vogelgrippe)?

Die Aviäre Influenza (von lateinisch avis, Vogel) oder Geflügelpest, umgangssprachlich auch Vogelgrippe genannt, ist eine für Geflügel und andere Vögel hochgradig ansteckende Viruserkrankung, die in Geflügelbeständen schnell epidemische Ausmaße annehmen kann.

Die Geflügelpest ist eine Tierseuche. Sie wird durch einen Erreger aus der Influenzavirusgruppe verursacht. In den letzten Jahren war hier das hochpathogene H5N1 Virus vom Typ Asia dominant. Im November 2014 ist darüber hinaus auch das hochpathogene Influenzavirus H5N8 aufgetreten. Das Virus wurde sowohl in einem Hausgeflügelbestand als auch bei einem Wildvogel in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen. Das Auftreten von H5N8 in der Wildvogelpopulation war Anlass für die Ausweisung von Risikogebieten, in denen die Aufstallungspflicht gilt.

Können sich Menschen anstecken?

Das ist praktisch kaum möglich, denn Menschen stecken sich nur mit diesem Virus bei intensivem Kontakt mit kranken Tieren an, und das äußerst selten. Menschen müssen sehr große Virusmengen aufnehmen, um sich zu infizieren. Ein Erkrankungsfall beim Menschen ist in Deutschland bisher nicht aufgetreten.

Merkblatt Geflügelhalter

Hausgeflügel vor der Geflügelpest schützen - Empfehlungen für Kleinbetriebe und Hobbyhaltungen mit Geflügelhaltung (unter 1.000 Tiere), MSGIV 26.11.2020
weiterlesen

Hausgeflügel vor der Geflügelpest schützen - Empfehlungen für Kleinbetriebe und Hobbyhaltungen mit Geflügelhaltung (unter 1.000 Tiere), MSGIV 26.11.2020
weiterlesen

Informationen der Landkreise/kreisfreien Städte


Aufstallungspflicht entfällt

Am 4. Mai 2021 hat das MSGIV den Landkreisen in einem Erlass mitgeteilt, dass alle tierseuchenrechtlichen Sperrmaßnahmen aufgehoben werden. Damit entfällt auch die risikobasierte Aufstallungspflicht.

Die strengen Biosicherheitsmaßnahmen gelten weiter. Brandenburg führt zudem das Wildvogelmonitoring intensiv fort. Sollten dabei zukünftig weitere Geflügelpestfälle bei Wildvögeln festgestellt werden, können die Veterinärbehörden der betroffenen Landkreise die in der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Maßnahmen ergreifen.

Am 4. Mai 2021 hat das MSGIV den Landkreisen in einem Erlass mitgeteilt, dass alle tierseuchenrechtlichen Sperrmaßnahmen aufgehoben werden. Damit entfällt auch die risikobasierte Aufstallungspflicht.

Die strengen Biosicherheitsmaßnahmen gelten weiter. Brandenburg führt zudem das Wildvogelmonitoring intensiv fort. Sollten dabei zukünftig weitere Geflügelpestfälle bei Wildvögeln festgestellt werden, können die Veterinärbehörden der betroffenen Landkreise die in der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Maßnahmen ergreifen.