Zeitliche Erreichbarkeit von verschiedenen medizinischen Standorten im Land Brandenburg

Erreichbarkeit von ambulanten und stationären Angebote im Land Brandenburg, Karte: © GeoBasis-DE/LGB, Foto: © Erica Smit / Fotolia

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

herzlich Willkommen auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) des Landes Brandenburg. Auf dieser Internetseite möchten wir Ihnen eine Serie von thematischen Übersichtskarten näher erläutern, die die zeitliche Erreichbarkeit von verschiedenen medizinischen Standorten im Land Brandenburg darstellen.

Wichtig: Bitte lesen Sie sich die nachfolgenden Erläuterungen durch, bevor Sie die Karten ansehen. So können möglicherweise aufkommende Fragen schon vor dem „Durchblättern“ beantwortet werden.

Erreichbarkeit von ambulanten und stationären Angebote im Land Brandenburg, Karte: © GeoBasis-DE/LGB, Foto: © Erica Smit / Fotolia
Karte: © GeoBasis-DE/LGB, Foto: © Erica Smit / Fotolia

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

herzlich Willkommen auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) des Landes Brandenburg. Auf dieser Internetseite möchten wir Ihnen eine Serie von thematischen Übersichtskarten näher erläutern, die die zeitliche Erreichbarkeit von verschiedenen medizinischen Standorten im Land Brandenburg darstellen.

Wichtig: Bitte lesen Sie sich die nachfolgenden Erläuterungen durch, bevor Sie die Karten ansehen. So können möglicherweise aufkommende Fragen schon vor dem „Durchblättern“ beantwortet werden.


Warum ein Karten-Projekt mit Geo-Daten?

Gemäß § 90a SGB V gibt es im Land Brandenburg ein gemeinsames Landesgremium, welches sich mit Fragen zur flächendeckenden und sektorenübergreifenden gesundheitlichen Versorgungslage im Land Brandenburg beschäftigt.

Diesem Landesgremium gehören Partnerinnen und Partner aus den unterschiedlichsten Institutionen an - die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg, die Landesverbände der Krankenkassen sowie die Ersatzkassen, die Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg und die kommunalen Spitzenverbände in Brandenburg, die Interessenvertretungen von Patientinnen und Patienten und der Selbsthilfe chronisch kranker und behinderter Menschen im Sinne des § 140f SGB V, die Landesärztekammer Brandenburg, die Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer, der auf Landesebene für die Wahrnehmung der Interessen der Pflegeberufe maßgebliche Dachorganisation, das für das Rettungswesen zuständige Innenministerium und das Gesundheitsministerium Brandenburg.

Das gemeinsame Landesgremium hat in einem Karten-Projekt die Versorgung der Bevölkerung hinsichtlich der zeitlichen Erreichbarkeit verschiedener gesundheitlicher Einrichtungen im Land Brandenburg untersucht.

Das Projekt dient dem gemeinsamen Landesgremium dazu, die medizinische Versorgung in den Regionen zu sichten und gegebenenfalls neue Modelle und/oder Projekte zu etablieren, um auch weiterhin eine flächendeckende medizinische Versorgung der Bevölkerung des Landes Brandenburg vorhalten zu können.

Hierzu wurden in einem ersten Schritt die Standorte von

  • Krankenhäusern,
  • Medizinischen Versorgungszentren (MVZ),
  • Tageskliniken sowie
  • niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten

erfasst und in digitale Karten eingetragen.

Das Landesgremium hat sich zum Ziel gesetzt, interessenneutral zu ermitteln, wie sich die gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Land darstellt.

Diese Untersuchung wurde in Kooperation zwischen dem Gesundheitsministerium und der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) in Form einer Geodatenanalyse durchgeführt. Die LGB hat die Gesundheitsstandorte gespeichert und anschließend eine raumbezogene Entfernungsanalyse durchgeführt. Hierzu wurden weitere Geodaten zum Beispiel statistische Bevölkerungsdaten, Straßendaten inkl. Verkehrsinformationen wie Abbiegevorschriften und Geschwindigkeitsbegrenzungen, Sackgassen oder Einbahnstraßen benutzt.

Gemäß § 90a SGB V gibt es im Land Brandenburg ein gemeinsames Landesgremium, welches sich mit Fragen zur flächendeckenden und sektorenübergreifenden gesundheitlichen Versorgungslage im Land Brandenburg beschäftigt.

Diesem Landesgremium gehören Partnerinnen und Partner aus den unterschiedlichsten Institutionen an - die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg, die Landesverbände der Krankenkassen sowie die Ersatzkassen, die Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg und die kommunalen Spitzenverbände in Brandenburg, die Interessenvertretungen von Patientinnen und Patienten und der Selbsthilfe chronisch kranker und behinderter Menschen im Sinne des § 140f SGB V, die Landesärztekammer Brandenburg, die Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer, der auf Landesebene für die Wahrnehmung der Interessen der Pflegeberufe maßgebliche Dachorganisation, das für das Rettungswesen zuständige Innenministerium und das Gesundheitsministerium Brandenburg.

Das gemeinsame Landesgremium hat in einem Karten-Projekt die Versorgung der Bevölkerung hinsichtlich der zeitlichen Erreichbarkeit verschiedener gesundheitlicher Einrichtungen im Land Brandenburg untersucht.

Das Projekt dient dem gemeinsamen Landesgremium dazu, die medizinische Versorgung in den Regionen zu sichten und gegebenenfalls neue Modelle und/oder Projekte zu etablieren, um auch weiterhin eine flächendeckende medizinische Versorgung der Bevölkerung des Landes Brandenburg vorhalten zu können.

Hierzu wurden in einem ersten Schritt die Standorte von

  • Krankenhäusern,
  • Medizinischen Versorgungszentren (MVZ),
  • Tageskliniken sowie
  • niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten

erfasst und in digitale Karten eingetragen.

Das Landesgremium hat sich zum Ziel gesetzt, interessenneutral zu ermitteln, wie sich die gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Land darstellt.

Diese Untersuchung wurde in Kooperation zwischen dem Gesundheitsministerium und der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) in Form einer Geodatenanalyse durchgeführt. Die LGB hat die Gesundheitsstandorte gespeichert und anschließend eine raumbezogene Entfernungsanalyse durchgeführt. Hierzu wurden weitere Geodaten zum Beispiel statistische Bevölkerungsdaten, Straßendaten inkl. Verkehrsinformationen wie Abbiegevorschriften und Geschwindigkeitsbegrenzungen, Sackgassen oder Einbahnstraßen benutzt.


Wichtige Hinweise zu den Karten

Im Ergebnis sind landesweite Übersichtskarten entstanden, die die zeitliche Erreichbarkeit von Gesundheitsstandorten mit dem PKW grafisch darstellen. Für ausgewählte medizinische Fachrichtungen wurde je eine Übersichtskarte erstellt.

Auf jeder Karte finden Sie die zugehörige Legende. Hier erfahren Sie welche Fachrichtung dargestellt wird, welche Bedeutung die Farben und Symbole im Einzelnen haben und welche Datengrundlagen verwendet wurden.

Beim Studium der Karten wird Ihnen vielleicht auffallen, dass von einigen Regionen aus, Versorgungsangebote in Brandenburg innerhalb von 60 Minuten mit dem PKW nicht erreichbar sind. Hierbei handelt es sich meist um Regionen, die wenig von Verkehrswegen durchschnitten werden. Darunter fallen zum Beispiel größere zusammenhängende Schutzgebiete wie der Nationalpark Unteres Odertal, ehemalige oder noch bestehende Truppenübungsplätze (TÜP), wie die Kyritz-Ruppiner Heide, die Lieberoser Heide, der TÜP Lehnin oder der ehemalige TÜP Jüterbog. Auch auf wasser- oder waldgeprägte Gebiete wie den Spreewald sowie das Ruppin-Stechliner Land westlich von Templin trifft das zu.

Die Karten sind aufgrund ihres kleinen Maßstabes generalisiert, d.h. die Darstellung der Gesundheitsstandorte ist symbolhaft. Eine konkrete Betroffenheit im Einzelfall kann aus den Karten daher nicht abgeleitet werden.

Die Karten geben den Stand von 2017 wieder und beinhalten keine Auskunft über Öffnungszeiten, Urlaubszeiten, Barrierefreiheit, oder ob der Arzt / die Ärztin noch Patientinnen oder Patienten annimmt bzw. freie Termine hat.

Einige dieser Informationen finden Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Brandenburg. Die Daten der stationären Versorgung finden Sie auf der Internetseite der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg.

Im Ergebnis sind landesweite Übersichtskarten entstanden, die die zeitliche Erreichbarkeit von Gesundheitsstandorten mit dem PKW grafisch darstellen. Für ausgewählte medizinische Fachrichtungen wurde je eine Übersichtskarte erstellt.

Auf jeder Karte finden Sie die zugehörige Legende. Hier erfahren Sie welche Fachrichtung dargestellt wird, welche Bedeutung die Farben und Symbole im Einzelnen haben und welche Datengrundlagen verwendet wurden.

Beim Studium der Karten wird Ihnen vielleicht auffallen, dass von einigen Regionen aus, Versorgungsangebote in Brandenburg innerhalb von 60 Minuten mit dem PKW nicht erreichbar sind. Hierbei handelt es sich meist um Regionen, die wenig von Verkehrswegen durchschnitten werden. Darunter fallen zum Beispiel größere zusammenhängende Schutzgebiete wie der Nationalpark Unteres Odertal, ehemalige oder noch bestehende Truppenübungsplätze (TÜP), wie die Kyritz-Ruppiner Heide, die Lieberoser Heide, der TÜP Lehnin oder der ehemalige TÜP Jüterbog. Auch auf wasser- oder waldgeprägte Gebiete wie den Spreewald sowie das Ruppin-Stechliner Land westlich von Templin trifft das zu.

Die Karten sind aufgrund ihres kleinen Maßstabes generalisiert, d.h. die Darstellung der Gesundheitsstandorte ist symbolhaft. Eine konkrete Betroffenheit im Einzelfall kann aus den Karten daher nicht abgeleitet werden.

Die Karten geben den Stand von 2017 wieder und beinhalten keine Auskunft über Öffnungszeiten, Urlaubszeiten, Barrierefreiheit, oder ob der Arzt / die Ärztin noch Patientinnen oder Patienten annimmt bzw. freie Termine hat.

Einige dieser Informationen finden Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Brandenburg. Die Daten der stationären Versorgung finden Sie auf der Internetseite der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg.

Der Zugriff auf die verwendeten Daten und deren Aktualisierung sowie die Pflege der Darstellungen obliegt ausschließlich der LGB, die Daten werden regelmäßig (nach dem aktuellsten vorhandenen Stand) aktualisiert.

Bei den statistischen Bevölkerungsdaten werden die aktuellsten erhältlichen kleinräumigen Daten aus dem Zensus 2011 verwendet, eine Aktualisierung erfolgt hier alle 10 Jahre (2021). Änderungen oder neue Darstellungen können nur über das gemeinsame Landesgremium mit allen oben genannten Beteiligten abgestimmt werden.

Die LGB sowie alle anderen Behörden des Landes Brandenburg (dies gilt auch für das MASGF) sind nicht berechtigt, eigenständige/einseitige Änderungen vorzunehmen oder vornehmen zu lassen.

Der Zugriff auf die verwendeten Daten und deren Aktualisierung sowie die Pflege der Darstellungen obliegt ausschließlich der LGB, die Daten werden regelmäßig (nach dem aktuellsten vorhandenen Stand) aktualisiert.

Bei den statistischen Bevölkerungsdaten werden die aktuellsten erhältlichen kleinräumigen Daten aus dem Zensus 2011 verwendet, eine Aktualisierung erfolgt hier alle 10 Jahre (2021). Änderungen oder neue Darstellungen können nur über das gemeinsame Landesgremium mit allen oben genannten Beteiligten abgestimmt werden.

Die LGB sowie alle anderen Behörden des Landes Brandenburg (dies gilt auch für das MASGF) sind nicht berechtigt, eigenständige/einseitige Änderungen vorzunehmen oder vornehmen zu lassen.


Karten zur zeitlichen Erreichbarkeit mit dem Pkw von ambulanten und stationären Angeboten im Land Brandenburg


Weitere Geo-Informationen zum Thema Gesundheit

Die europäische Richtlinie zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft (INSPIRE) und das Brandenburgische Geodateninfrastrukturgesetz (BbgGDIG) verpflichten alle geodatenhaltenden Stellen in der öffentlichen Verwaltung Geofachdaten als Geodatendienste zur Verfügung zu stellen.

Kartenanwendungen und Geodaten für das Thema Gesundheit können Sie über das Geoportal Brandenburg beziehen.

Die europäische Richtlinie zur Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der Europäischen Gemeinschaft (INSPIRE) und das Brandenburgische Geodateninfrastrukturgesetz (BbgGDIG) verpflichten alle geodatenhaltenden Stellen in der öffentlichen Verwaltung Geofachdaten als Geodatendienste zur Verfügung zu stellen.

Kartenanwendungen und Geodaten für das Thema Gesundheit können Sie über das Geoportal Brandenburg beziehen.


Arztsuche, Psychotherapeutensuche, Ärztlicher Bereitschaftsdienst und Patiententelefon

Suchen Sie einen Arzt in Ihrer Nähe? Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg hilft Ihnen bei der Arztsuche.

Unterstützung bietet auch das Patiententelefon:
Mo - Fr 9 bis 12 Uhr
Tel.: 0331 / 98 22 98 51

Suchen Sie einen Arzt in Ihrer Nähe? Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg hilft Ihnen bei der Arztsuche.

Unterstützung bietet auch das Patiententelefon:
Mo - Fr 9 bis 12 Uhr
Tel.: 0331 / 98 22 98 51


Terminservicestelle - Hilfe bei Facharzt-Terminen

Wichtig für Patientinnen und Patienten ist es, dass sie in dringend notwendigen Fällen zeitnah einen Termin bei einer Fachärztin oder einem Facharzt erhalten.

Die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (Telefon: 0331 98 22 99 89) unterstützt gesetzlich Krankenversicherte bei der Vermittlung eines Facharzttermins, sowie bei der Vermittlung von Terminen für ein Erstgespräch bei einem Psychotherapeuten in einer psychotherapeutischen Sprechstunde und einer sich daraus gegeben falls ergebenden Akutbehandlung bzw. zeitnahen probatorischen Sitzungen.

Wichtig für Patientinnen und Patienten ist es, dass sie in dringend notwendigen Fällen zeitnah einen Termin bei einer Fachärztin oder einem Facharzt erhalten.

Die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (Telefon: 0331 98 22 99 89) unterstützt gesetzlich Krankenversicherte bei der Vermittlung eines Facharzttermins, sowie bei der Vermittlung von Terminen für ein Erstgespräch bei einem Psychotherapeuten in einer psychotherapeutischen Sprechstunde und einer sich daraus gegeben falls ergebenden Akutbehandlung bzw. zeitnahen probatorischen Sitzungen.


Logos der Partner Gemeinsames Landesgremium nach § 90a SGB V
Logos der Partner Gemeinsames Landesgremium nach § 90a SGB V

Gemeinsames Landesgremium nach § 90a SGB V

Wie die ambulante, stationäre und rehabilitative Versorgung noch besser miteiander vernetzt und ausgebaut werden können, ist ein Schwerpunkt des gemeinsamen Landesgremiums nach § 90a SGB V. Weiterlesen

Wie die ambulante, stationäre und rehabilitative Versorgung noch besser miteiander vernetzt und ausgebaut werden können, ist ein Schwerpunkt des gemeinsamen Landesgremiums nach § 90a SGB V. Weiterlesen


Ambulante Versorgung: Patienten in einer Arztpraxes, Foto: © Racle Fotodesign / Fotolia
Ambulante Versorgung: Patienten in einer Arztpraxes, Foto: © Racle Fotodesign / Fotolia
Foto: © Racle Fotodesign / Fotolia

Ambulante Versorgung - Haus- und Fachärzte

Haus- und Fachärzte sind in Brandenburg gut erreichbar. Die Sicherstellung der ambulant medizinischen Versorgung liegt in den Händen der Kassen(zahn)ärztlichen Vereinigungen. Weiterlesen

Haus- und Fachärzte sind in Brandenburg gut erreichbar. Die Sicherstellung der ambulant medizinischen Versorgung liegt in den Händen der Kassen(zahn)ärztlichen Vereinigungen. Weiterlesen