Rehabilitation

Eine ältere Frau bei einer Sportübung, Foto: © Photographee.eu / Fotolia

Die medizinische Rehabilitation (kurz: Reha) hilft Patientinnen und Patienten, nach einer schweren Krankheit oder Verletzung so schnell wie möglich wieder gesund und aktiv zu werden. Sie gibt Lebensqualität und Selbstständigkeit zurück.

Eine Reha kann ambulant oder stationär erfolgen. Hierzu steht eine Vielzahl an speziellen Einrichtungen aller medizinischen Fachrichtungen zur Verfügung, die auf die jeweiligen gesundheitlichen Probleme spezialisiert sind.

Die Region Berlin-Brandenburg verfügt mit mehr als 70 ambulanten und stationären Reha-Zentren über eine innovative und moderne Rehabilitationslandschaft, die einen wichtigen Bestandteil der gesundheitlichen Versorgungskette abbildet.

Eine Reha dauert in der Regel drei Wochen, die auch verlängert werden können, sofern dies medizinisch notwendig ist. Ebenso ist eine Anschlussheilbehandlung möglich.

Die Kosten für eine Reha übernimmt in der Regel der Rentenversicherungsträger. Derzeit beträgt der maximale Zuzahlungsbetrag bei einer stationären Reha 10 Euro pro Kalendertag.

Eine ältere Frau bei einer Sportübung, Foto: © Photographee.eu / Fotolia
Foto: © Photographee.eu / Fotolia

Die medizinische Rehabilitation (kurz: Reha) hilft Patientinnen und Patienten, nach einer schweren Krankheit oder Verletzung so schnell wie möglich wieder gesund und aktiv zu werden. Sie gibt Lebensqualität und Selbstständigkeit zurück.

Eine Reha kann ambulant oder stationär erfolgen. Hierzu steht eine Vielzahl an speziellen Einrichtungen aller medizinischen Fachrichtungen zur Verfügung, die auf die jeweiligen gesundheitlichen Probleme spezialisiert sind.

Die Region Berlin-Brandenburg verfügt mit mehr als 70 ambulanten und stationären Reha-Zentren über eine innovative und moderne Rehabilitationslandschaft, die einen wichtigen Bestandteil der gesundheitlichen Versorgungskette abbildet.

Eine Reha dauert in der Regel drei Wochen, die auch verlängert werden können, sofern dies medizinisch notwendig ist. Ebenso ist eine Anschlussheilbehandlung möglich.

Die Kosten für eine Reha übernimmt in der Regel der Rentenversicherungsträger. Derzeit beträgt der maximale Zuzahlungsbetrag bei einer stationären Reha 10 Euro pro Kalendertag.