Verbraucherbildung

Symbolfoto Mehrere Jugendliche schreiben jeweils auf ihrem Handy Nachrichten (Foto: Colourbox.de / alho007)
Foto: Colourbox.de / alho007

Die Verbraucherbildung richtet sich schwerpunktmäßig an Kinder und Jugendliche, hier steht die schulische Verbraucherbildung im Mittelpunkt. Sie ist ein wesentlicher Hebel, um Aspekte des Verbraucherschutzes bereits zu einem frühen Zeitpunkt zu vermitteln und die Entwicklung eines selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Verbraucherbewusstseins zu unterstützen. 

Im Materialkompass des Schulportals für Verbraucherbildung, dass vom Verbraucherzentrale Bundesverband zusammengestellt wurde, können Lehrkräfte fach-, themen- und klassenstufenbezogen Unterrichtsmaterial finden.

Verbraucherschulen sehen Verbraucherbildung im Schulalltag und stärken die Alltagskompetenzen der Schülerinnen und Schüler.

Symbolfoto Mehrere Jugendliche schreiben jeweils auf ihrem Handy Nachrichten (Foto: Colourbox.de / alho007)
Foto: Colourbox.de / alho007

Die Verbraucherbildung richtet sich schwerpunktmäßig an Kinder und Jugendliche, hier steht die schulische Verbraucherbildung im Mittelpunkt. Sie ist ein wesentlicher Hebel, um Aspekte des Verbraucherschutzes bereits zu einem frühen Zeitpunkt zu vermitteln und die Entwicklung eines selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Verbraucherbewusstseins zu unterstützen. 

Im Materialkompass des Schulportals für Verbraucherbildung, dass vom Verbraucherzentrale Bundesverband zusammengestellt wurde, können Lehrkräfte fach-, themen- und klassenstufenbezogen Unterrichtsmaterial finden.

Verbraucherschulen sehen Verbraucherbildung im Schulalltag und stärken die Alltagskompetenzen der Schülerinnen und Schüler.


4. Runde der Auszeichnung Verbraucherschule des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gestartet

Alle allgemein- und berufsbildenden Schulen können sich bis zum 15. November 2020 als Verbraucherschule bewerben. Der Wettbewerb passt sich den derzeitigen besonderen Umständen an: Auch Aktivitäten, die aufgrund der Corona-bedingten Schulschließungen (noch) nicht vollständig abgeschlossen wurden, können für die Bewerbung eingereicht werden.

Christine Lambrecht ist Schirmherrin des Projekts Verbraucherschule. „Die Auszeichnung zur Verbraucherschule unterstützt Schulen, die sich im Bereich Verbraucherbildung engagieren. Dadurch werden Schülerinnen und Schüler in ihrer bewussten und differenzierten Urteilsbildung bei Konsumentscheidungen gestärkt“, so die Bundesjustizministerin für Justiz und Verbraucherschutz.

Weitere Informationen zur Bewerbung sind unter https://www.verbraucherbildung.de/artikel/jetzt-bewerben-die-auszeichnung-verbraucherschule-ehrt-wieder-engagierte-schulen nachzulesen.

Über die Verbraucherschulen:

Mit dem Netzwerk und der Auszeichnung fördert der vzbv schulische Verbraucherbildung, indem Schulen angeregt und dabei unterstützt werden, wichtige Alltagskompetenzen an ihre Schülerinnen und Schüler zu vermitteln. Besonders engagierte Schulen erhalten eine Auszeichnung als Verbraucherschule Bronze, Silber oder Gold. Schulen können sich bis zum 31. Oktober 2020 als Verbraucherschule bewerben. Die Bewerbungsunterlagen können durch die Anmeldung im Netzwerk angefordert werden. Die Schulen im Netzwerk haben außerdem die Möglichkeit, kostenlos an Online-Fortbildung teilzunehmen und erhalten ein exklusives Starter-Kit für die Umsetzung von Verbraucherbildung in den Schulalltag.“

Alle allgemein- und berufsbildenden Schulen können sich bis zum 15. November 2020 als Verbraucherschule bewerben. Der Wettbewerb passt sich den derzeitigen besonderen Umständen an: Auch Aktivitäten, die aufgrund der Corona-bedingten Schulschließungen (noch) nicht vollständig abgeschlossen wurden, können für die Bewerbung eingereicht werden.

Christine Lambrecht ist Schirmherrin des Projekts Verbraucherschule. „Die Auszeichnung zur Verbraucherschule unterstützt Schulen, die sich im Bereich Verbraucherbildung engagieren. Dadurch werden Schülerinnen und Schüler in ihrer bewussten und differenzierten Urteilsbildung bei Konsumentscheidungen gestärkt“, so die Bundesjustizministerin für Justiz und Verbraucherschutz.

Weitere Informationen zur Bewerbung sind unter https://www.verbraucherbildung.de/artikel/jetzt-bewerben-die-auszeichnung-verbraucherschule-ehrt-wieder-engagierte-schulen nachzulesen.

Über die Verbraucherschulen:

Mit dem Netzwerk und der Auszeichnung fördert der vzbv schulische Verbraucherbildung, indem Schulen angeregt und dabei unterstützt werden, wichtige Alltagskompetenzen an ihre Schülerinnen und Schüler zu vermitteln. Besonders engagierte Schulen erhalten eine Auszeichnung als Verbraucherschule Bronze, Silber oder Gold. Schulen können sich bis zum 31. Oktober 2020 als Verbraucherschule bewerben. Die Bewerbungsunterlagen können durch die Anmeldung im Netzwerk angefordert werden. Die Schulen im Netzwerk haben außerdem die Möglichkeit, kostenlos an Online-Fortbildung teilzunehmen und erhalten ein exklusives Starter-Kit für die Umsetzung von Verbraucherbildung in den Schulalltag.“