Organspende - Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.

Organspendeausweis, Foto: © fovita / Fotolia

In Deutschland werden nach wie vor nicht genügend Organe gespendet. Über 10.000 schwer kranke Menschen warten nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation auf ein Leben rettendes Spenderorgan. Für sie ist die Transplantation die einzige Möglichkeit, um zu überleben oder die Lebensqualität erheblich zu verbessern.

Das Gesundheitsministerium ruft regelmäßig dazu auf, dass sich Brandenburgerinnen und Brandenburger mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen.

Fragen zur Organspende beantwortet zum Beispiel das Infotelefon Organspende: Es ist unter der kostenlosen Rufnummer 0800 / 90 40 400 montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

Organspendeausweis, Foto: © fovita / Fotolia
Foto: © fovita / Fotolia

In Deutschland werden nach wie vor nicht genügend Organe gespendet. Über 10.000 schwer kranke Menschen warten nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation auf ein Leben rettendes Spenderorgan. Für sie ist die Transplantation die einzige Möglichkeit, um zu überleben oder die Lebensqualität erheblich zu verbessern.

Das Gesundheitsministerium ruft regelmäßig dazu auf, dass sich Brandenburgerinnen und Brandenburger mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen.

Fragen zur Organspende beantwortet zum Beispiel das Infotelefon Organspende: Es ist unter der kostenlosen Rufnummer 0800 / 90 40 400 montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr erreichbar.


Organspendeausweis

Organspendeausweis, Foto: www.organspende-info.de

Wer die eigene Entscheidung in einem Organspendeausweis festhält, schafft Klarheit und erspart seinen Angehörigen unter Umständen eine große Belastung: Denn wurde die Entscheidung für oder gegen einen Organ- und Gewebespende zu Lebzeiten nicht getroffen oder nicht dokumentiert, bleibt sie den Angehörigen überlassen. Kennen diese den Willen der verstorbenen Person nicht, ist es schwer, in ihrem Sinne zu entscheiden.

Organspendeausweis, Foto: www.organspende-info.de

Wer die eigene Entscheidung in einem Organspendeausweis festhält, schafft Klarheit und erspart seinen Angehörigen unter Umständen eine große Belastung: Denn wurde die Entscheidung für oder gegen einen Organ- und Gewebespende zu Lebzeiten nicht getroffen oder nicht dokumentiert, bleibt sie den Angehörigen überlassen. Kennen diese den Willen der verstorbenen Person nicht, ist es schwer, in ihrem Sinne zu entscheiden.