27.07.2016

| 120/2016

Sozialministerin Golze übergibt neues Kühlfahrzeug an die Strausberger Tafel

Sozialministerin Diana Golze übergab heute der Strausberger Tafel ein neues Kühlfahrzeug. Das Sozialministerium hat die Anschaffung mit 20.000 Euro aus Lottomitteln unterstützt. Die Fahrzeugschlüssel erhielt Leiterin Yvonne Fischer. Golze sagte bei der Übergabe in Strausberg (Märkisch-Oderland): „Die Tafel-Arbeit ist uns wichtig. Sie nimmt mit ihrer unmittelbar wirksamen Hilfe sozial benachteiligten Menschen eine kleine Last ihrer großen Sorgen. Mit dem neuen Kühlfahrzeug können die Lebensmittel sicher zu den Menschen, die Hilfe benötigen, transportiert werden.“

Die Strausberger Tafel wurde im September 2001 gegründet und hat drei weitere Ausgabestellen in Hoppegarten, Wriezen und Rüdersdorf. Im Jahr 2015 versorgte die Strausberger Tafel durchschnittlich 548 Haushalte regelmäßig mit Lebensmitteln. Im ersten Halbjahr 2016 waren es im monatlichen Durchschnitt 656 Haushalte, in denen insgesamt rund 1.100 Personen leben. Die Strausberger Tafelfahrzeuge legen rund 4.500 Kilometer im Monat zurück, um Lebensmittelspenden abzuholen.

Golze betonte: „Bei der Tafel-Arbeit geht es nicht nur darum, Lebensmittel herauszugeben und Menschen mit Essen zu versorgen. Tafeln übernehmen eine wichtige soziale Funktion. Sie sind für die Betroffenen eine zentrale Anlaufstelle, die Halt gibt. Bei den Tafeln erleben wir hautnah, dass Armut und Armutsbedrohung keine abstrakten Begriffe, sondern in unserer Gesellschaft sehr weit verbreitet sind. Hier wird die alltägliche Not vieler Menschen sichtbar. Die Zahl der Menschen, die die Tafel-Angebote nutzen, ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Auch immer mehr Geflüchtete kommen zu den Lebensmittelausgabestellen. Ein wichtiger Schritt zur Armutsbekämpfung war die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns. Vor allem in Ostdeutschland hat er zu erheblichen Lohnverbesserungen geführt. Aber besonders die Einkommenssituation von kinderreichen Familien, Alleinerziehenden und Älteren muss sich dringend weiter verbessern. Die Tafeln sind eine unverzichtbare Hilfe, sie können aber nicht die Lösung des Problems sein. Notwendig ist eine armutsfeste Grundsicherung für alle Menschen.“

Träger der Strausberger Tafel ist der Arbeitslosenverband Deutschland Landesverband Brandenburg e.V. (ALV Brandenburg).

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei

Ident-Nr
120/2016
Datum
27.07.2016
Rubrik
Soziales
Ident-Nr
120/2016
Datum
27.07.2016
Rubrik
Soziales