23.12.2018

| 207/2018

Susanna Karawanskij: „Solidarität und Nächstenliebe sind oft wertvoller als teure Geschenke“

Angesichts der unmittelbar bevorstehenden Weihnachtstage und des Jahreswechsel, hat Ministerin Susanna Karawanskij zu Nächstenliebe und Solidarität aufgerufen. Sie dankte all jenen, die in dieser Zeit ihren Dienst versehen und vielfach für Alleinerziehende oder Eltern einspringen. „Tausende Menschen arbeiten an den  Feiertagen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Restaurants, touristischen Einrichtungen, als Polizist/innen, Fahrer/innen in Zügen, Bussen oder Straßenbahnen und anderen Orts. Sie tragen dazu bei, dass das öffentliche Leben nahtlos weiter geht. Ich bin diesen Frauen und Männern sehr dankbar und wünsche Ihnen friedliche Tage. Meine Gedanken sind aber auch bei all jenen, die sich um Nachbarn oder Menschen kümmern, die als Flüchtlinge zu uns gekommen sind. Gelebte Nächstenliebe und Solidarität sind vor allem an den Weihnachtstagen oftmals mehr wert als ein teures Geschenk.“

 

Ident-Nr
207/2018
Datum
23.12.2018

Kontakt

Pressestelle

Organisation:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5044
Fax:
+49 331 866-5049

Pressesprecher

Ansprechpartner:
Tobias Arbinger
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5040