22.08.2019

| 131/2019

Blutspenden werden das ganze Jahr über gebraucht

Gesundheitsministerin Karawanskij: „Es kann jede*n treffen. Blut rettet Leben!“


Bild vergrößern

Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij besucht den DRK-Blutspendedienst in Potsdam (22.08.2019)

Viele Operationen, Transplantationen und die Behandlung von Krebspatienten sind nur mit Blutpräparaten möglich. Deshalb ist es lebensnotwendig das ganze Jahr über für die Patientenversorgung Blutpräparate zur Verfügung zu haben. Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij nutzte den heutigen „Blutspendetermin für die ganze Familie“ des DRK-Blutspendedienstes, um erneut alle Brandenburgerinnen und Brandenburger, die geeignet dafür sind, aufzurufen, Blut zu spenden. Gleichzeitig dankte sie allen zuverlässigen Dauerspendern: „Ihr Blut kann Leben retten.“

Bei einem Institutsrundgang mit Hubertus Diemer, Vorstand beim DRK-Landesverband Brandenburg e.V., und Wolfgang Rüstig, Geschäftsführer der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützigen GmbH, informiert sie sich im Institut für Transfusionsmedizin über die aktuelle Versorgungslage in Brandenburg mit lebensrettenden Blutpräparaten.

Zum Abschluss ihres Besuches im Institut sagte Karawanskij: „Jeder Mensch kann in die Situation kommen, Spenderblut zu benötigen. Deshalb sollten alle über eine Blutspende nachdenken.“

Mehr Informationen im Internet: https://www.drk-blutspende.de/

Ident-Nr
131/2019
Datum
22.08.2019
Downloads

Kontakt

Pressestelle

Organisation:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5044
Fax:
+49 331 866-5049

Pressesprecher

Ansprechpartner:
Tobias Arbinger
E-Mail:
presse@­masgf.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5040