05.01.2020

| 001/2020

Arbeitsschutz: Jahresbericht 2018 veröffentlicht

Nonnemacher: Arbeitsbedingungen sicher und gesund gestalten

Die Zahl der Arbeitsunfälle ist in Brandenburg gesunken: Im Jahr 2018 gab es 25.577 meldepflichtige Arbeitsunfälle, das sind 922 weniger im Vergleich zum Vorjahr. Damit sank die Quote um einen Prozentpunkt auf 22,8 Arbeitsunfälle je 1.000 Erwerbstätige – bundesweit sind es 20,6. Es gab 19 tödliche Arbeitsunfälle (2017: 12). Im Jahr 2018 wurden landesweit von den Unfallversicherungsträgern 398 neue Unfallrenten als Folge von schweren Arbeitsunfällen anerkannt. Das geht aus dem Arbeitsschutzbericht 2018 hervor, den das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz jetzt als Broschüre im Internet veröffentlicht hat.

Ministerin Ursula Nonnemacher: „Arbeit darf Menschen nicht krank machen. Arbeitsschutz und betriebliches Gesundheitsmanagement gewinnen angesichts zunehmender Belastungen an Bedeutung. Der derzeitige Wandel der Arbeitswelt stellt Arbeitgeber, Beschäftigte und auch Arbeitsschutzbehörden vor neue Herausforderungen. Durch moderne Informationstechnologien und immer mehr IT-gestützte Tätigkeiten ist Arbeit in vielen Bereichen nicht mehr an einen festen Arbeitsplatz und eine feste Arbeitszeit gebunden. Diese räumliche und zeitliche Flexibilisierung wird bereits von einer großen Zahl von Beschäftigten in verschiedenen Formen wie Teleheimarbeit, mobile Arbeit oder virtueller Teamarbeit genutzt. Wir müssen aber feststellen, dass die ergonomischen Bedingungen bei der Ausführung dieser Arbeiten häufig noch nicht den arbeitsschutzrechtlichen Standards entsprechen. Auch die Flexibilisierung der Arbeitszeit und die ständige Erreichbarkeit dürfen nicht auf Kosten der Gesundheit der Beschäftigten ausgenutzt werden. Arbeitgeber sind verpflichtet, Arbeitsbedingungen für ihre Beschäftigten überall sicher und gesund zu gestalten sowie auf die gesetzlichen Arbeitszeitbestimmungen zu achten.“

Die Aufsichtsbeamtinnen und -beamten des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) kontrollierten im Jahr 2018 landesweit 3.101 Betriebe und 1.720 Baustellen. Insgesamt wurden dabei 14.679 Verstöße gegen Arbeitsschutzbestimmungen ermittelt und die Beseitigung der festgestellten Mängel veranlasst.

Der Arbeitsschutzbericht 2018 ist als PDF-Datei zum Download im Internet eingestellt: https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/service/publikationen/detail/~20-12-2019-arbeitsschutz-jahresbericht-2018

Ident-Nr
001/2020
Datum
05.01.2020
Downloads

Kontakt

Pressestelle

Organisation:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
E-Mail:
presse@­msgiv.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5044
Fax:
+49 331 866-5049

Pressesprecher

Ansprechpartner:
Gabriel Hesse
E-Mail:
presse@­msgiv.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5040