03.06.2020

| 247/2020

Verbraucherschutzstaatssekretärin Heyer-Stuffer im Deutschen Institut für Ernährungsforschung

Austausch zu Ernährungsstrategie

Verbraucherschutzstaatssekretärin Anna Heyer-Stuffer hat heute das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) besucht. Ziel war ein erster Austausch über die geplante Ernährungsstrategie des Landes. „Ich bin froh, dass wir mit dem Institut solch hochkarätige Expertise in der Region haben. Dafür sind wir bei unserem Ziel, ein nachhaltiges Ernährungssystem für Brandenburg zu schaffen sehr dankbar“, so Heyer-Stuffer.

Bei ihrem Besuch ließ sich die Staatssekretärin die Arbeitsschwerpunkte des DIfE erklären. Das Institut betreibt Ursachenforschung zu ernährungsbedingten Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Störungen und erarbeitet neue Strategien für Prävention und Therapie.

„Diabetes und Übergewicht entwickeln sich zu Volkskrankheiten mit ernsten Auswirkungen. Die Koalition hat sich unter anderem deshalb verpflichtet, eine Ernährungsstrategie für die Region zu entwickeln bei der Verarbeitung, Konsum und Aufklärung Hand in Hand gehen für eine gesündere Ernährung in Brandenburg. Ganz wichtig für uns: Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung zu integrieren. Ich freue mich, wenn wir das DlfE dabei an unserer Seite wissen“, so Staatssekretärin Anna Heyer-Stuffer.

Kontakt

Pressestelle

Organisation:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
E-Mail:
presse@­msgiv.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5044
Fax:
+49 331 866-5049

Pressesprecher

Ansprechpartner:
Gabriel Hesse
E-Mail:
presse@­msgiv.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-5040