01.12.2015

| 184/2015

Arbeitsmarktzahlen November 2015: Nachfrage nach Arbeitskräften auf Rekordhoch

Der Arbeitsmarkt in Brandenburg zeigt sich weiter robust: Die Arbeitslosenquote betrug im November 8,1 Prozent. Das ist die niedrigste November-Arbeitslosigkeit in Brandenburg seit 1991. Die Quote stieg im Vergleich zum Oktober saisonüblich leicht um 0,1 Prozentpunkte an, im Vergleich zum Vorjahresmonat sind es aber 0,5 Punkte weniger. Arbeitsministerin Golze sagte heute in Potsdam: „Trotz der beginnenden kalten Jahreszeit befindet sich die Nachfrage nach Arbeitskräften in Brandenburg auf einem Rekordhoch. Das ist für einen November ungewöhnlich und zeigt deutlich, dass Fachkräftemangel in einigen Branchen bereits heute eine reale betriebliche Herausforderung ist. Besonders im Gesundheits- und Sozialwesen, aber auch in Industrie und Handwerk suchen Betriebe Arbeitskräfte.“

Golze sagte weiter: „Angesichts der kräftig steigenden Arbeitskräftenachfrage gewinnt die betriebliche Aus- und Weiterbildung immer mehr an Bedeutung. Hier müssen Betriebe investieren, um die Fachkräftesicherung wirklich meistern zu können. Auf der Suche nach Arbeits- und Fachkräften müssen Betriebe auch Menschen mit vermeintlichen Defiziten noch stärker berücksichtigen. Menschen mit Behinderungen, ältere Langzeitarbeitslose, alleinerziehende Frauen und auch Flüchtlinge können mit entsprechender Unterstützung in den Arbeitsmarkt integriert werden. Hier schlummert ein großes Fachkräftepotential. Förderprogramme vom Land Brandenburg und den Arbeitsagenturen unterstützen Betriebe dabei.“

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im November 2015 in Brandenburg 106.863 Menschen arbeitslos, davon 49.206 Frauen (46 Prozent). Das sind 716 Personen mehr als im Oktober 2015 und 7.345 weniger als im November 2014. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der jungen Arbeitslosen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren um 11,7 Prozent auf 5.892 gesunken. Die Zahl der älteren Arbeitslosen im Alter von 50 Jahren und älter ist im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent auf 44.098 und die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen um 5,2 Prozent auf 5.814 gesunken.

Im September 2015 hatten 817.400 Brandenburgerinnen und Brandenburger eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, 12.100 Personen mehr als vor einem Jahr.

Ident-Nr
184/2015
Datum
01.12.2015
Ident-Nr
184/2015
Datum
01.12.2015